Submarine Safaris    Puerto Calero LANZAROTE    Marina San Miguel TENERIFE

Submarine Safaris Kinderclub

LERNE

Wie funtioniert ein U-Boot?

Das U-Boot sinkt und steigt durch Benutzung von Ballasttanks.

Wenn das U-Boote an der Oberfläche ist, sind die Ballasttanks mit Luft gefüllt, welche eine geringere Dichte haben, als das Wasser in dem sie sich befindet. Um abzutauchen werden die Ballasttanks mit Wasser gefüllt um die Dichte des U-Bootes zu erhöhen. Wenn das U-Boot abgetaucht ist, wird mit Hilfe der Luft in Ballasttanks die Luftversorgung innerhalb des Bootes sichergestellt. Ebenso wird die Luft von den Ballasttanks durch Pumpen rausgepumpt.

Steuerflügel am Heck des Bootes helfen bei der Lenkung. Die Steuerflügel sind so konstruiert, dass sich das Wasser hauptsächlich über dem Heckbereich bewegt und es somit in die Tiefe drückt.

 

Der Ozean

Die meisten Lebewesen im Ozean sind abhängig von Sonnenlicht. Pflanzen und Bakterien, genauso wie Seetang, Seegras und oberflächenvergrössertes Plankton. Diese  benutzen Licht um Energie zu bilden. Dieses nennt sich Photosynthese.

Diese sind Nahrung für grössere Lebewesen wie auch die Nahrung für wiederum grössere Meeresbewohner sind. Erinnern Sie sich an die Nahrungskette?

Sonnenlicht ist die Basis (Anfang) für die Nahrungskette. Sonnenlicht wärmt zusätzlich die Wasseroberfläche, was wichtig ist um den Meeresbewohnern das Leben im Wasser möglich zu machen. Ebenso ist es eine  treibende Kraft für verschiedene Meeresströme. Wenn das Sonnenlicht auf Wasseroberfläche trifft, beginnt es zu absorbieren.

zones

Der Ozean kann in drei Zonen geteilt werden, basierend auf der Menge des Lichteinfalls. Die erste Zone oder "euphotische Zone" reicht von der Wasseroberfläche bis zu 50 m Tiefe. Abhängig von der Jahreszeit, der Klarheit des Wassers und der Menge der Wolken. Dieser Teil verfügt immer noch über genug Licht für die Photosynthese.

Die nächste Zone nennt sich "dysphotische Zone"  welche reicht von 50 m Tiefe bis ungefähr 1000 m Tiefe. In dieser Zone befindet sich genug Licht für einige Lebewesen, jedoch zu wenig für Photosynthese. Wenn wir in diese Tiefe tauchen würden, könnten wir das Tageslicht verschwinden sehen.

Sobald wir die "aphotische Zone" erreicht hätten, würden wir kein Licht mehr sehen. Diese Zone reicht von ca. 1000 m bis zum Grund des Ozeans. Tiere in dieser Zone sind sehr selten, aber es gibt sie dennoch.

Einige der Tiere in der aphotischen Zone bilden ihr eigenes Licht. Dieses nennt sich Bioluminezenz.